Es reicht nicht zu wissen, man muss es auch anwenden, es reicht nicht zu wollen, man muss es auch tun. (Goethe)
Es reicht nicht zu wissen, man muss es auch anwenden,es reicht nicht zu wollen, man muss es auch tun.(Goethe)

Pferde in Not

UPDATE 15.11.2016: Gestern nun konnten die Mutterstute und ihre beiden (!!!) Fohlen zu Heike ziehen! Endlich! Heike hat sofort die Kette von den Beinen der Mutterstute entfernt- und die drei haben erstmal fleissig Heu gefressen und die neue Umgebung inspiziert. Die Mutterstute heißt REINA ("Königin") und ist ca. 7 Jahre alt. Die Jährlingsstute heißt LUZERNA und ist aus dem Frühjahr 2015. Der kleine Hengst aus Juli 2016 hat noch keinen Namen....wir freuen uns, wenn jemand eine Patenschaft für ihn übernimmt- und natürlich darf der Pate dann auch einen Namen aussuchen!

 

Wir haben dank eurer Hilfe bis dato 864€ an Spenden für die 3 erhalten. Hiervon haben wir die Auslöse gezahlt und nun werden wir auch den TIerarzt zum Check holen sowie einen Hufschmied.

 

DANKE, DASS IHR UNS UNTERSTÜTZT!

 

OHNE EUCH WÄRE DIESE RETTUNG NICHT MÖGLICH GEWESEN!

Und ein großes großes DANKE auch an Heike, die sich super um die drei kümmert!

Ihr Lieben,

 

diesmal bitten wir euch alle um Hilfe, damit einer kleinen spanischen Pferdefamilie geholfen werden kann- es ist dringend!

 

Ja, normalerweise sind wir in Serbien tätig, und ja, dort ist genug Tierelend. Jedoch kennt für uns Tierschutz keine Grenzen, und als uns dieser Hilferuf erreicht hat, haben wir uns entschlossen, wenigstens zu versuchen, hier helfen zu können.

 

Bereits im Juli erreichte uns eine Hilfsanfrage von Heike, die seit 2016 in Spanien lebt. Sie hatte sich einen Lebenstraum erfüllt und wanderte auf eine spanische Finca westlich von Madrid aus. Ihr Nachbar, ein ständig betrunkener Kerl, hält einige Pferde, darunter eine klapperdürre Stute mit einem Stutfohlen, das aussieht wie ein Absetzer- wohl aber bereits aus 2015 stammt. Alle Pferde tragen, wie leider in Spanien oft üblich, schwere Ketten um die Beine, damit sie nicht weglaufen können.

 

Im Juli 2016 gebar die klapperdürre Stute plötzlich ein Hengstfohlen- Heike traute ihren Augen kaum, denn die Stute war ja nur noch Haut und Knochen gewesen! Seit diesem Tag versucht Heike, die drei Pferde auszulösen- und jetzt endlich hat der Besitzer eingewilligt, ihr die Pferde zu verkaufen! Zumindest die Mutterstute und das Stutfohlen aus 2015. Doch Heike versucht alles, damit auch das Hengstfohlen in Sicherheit kommt.

 

Ob die Mutterstute überhaupt überleben wird wissen wir nicht- sie ist total entkräftet, wie man auch auf den Bildern sehen kann. Aber wir wollen versuchen, sie durchzubringen! Die Auslöse für Mutterstute und Jährling beträgt gesamt 300€- dann wird dringend ein Tierarztcheck nötig, der weitere Kosten mit sich bringen wird, vermutlich muss der Tierarzt einige Male kommen. Auch Hufschmied, Futter, ein Paddock- das kostet Geld. Wir möchten Heike helfen, dass diese Pferde durchkommen. Im Moment sind sie alles andere als transportfähig, aber vielleicht –mit eurer Hilfe- können sie in einigen Monaten vermittelt werden, wenn sie es schaffen.

Das ist für uns der Weihnachtswunsch in diesem Jahr: dass diese kleine Pferdefamilie, die so viel Leid erfahren musste, sich endlich erholen und in ein neues Leben starten kann.

 

Bitte helft mit, dass wir es schaffen- wir alle gemeinsam!

 

Unser Spendenkonto:

Euro-P.A.S. e.V.

Sparkasse Fürstenfeldbruck

Kontonummer 31259922

 

Bankleitzahl 70053070

IBAN DE87 7005 3070 0031 2599 22

BIC BYLADEM1FFB

 

Verwendungszweck: Pferde in Spanien

 

ODER Spende via PayPal: http://www.euro-pas.de/wie-kann-ich-helfen/geldspenden/

 

Selbstverständlich stellen wir auf Wunsch auch eine Spendenquittung aus! Bitte hierfür unbedingt die Adresse durchgeben!

 

Ich danke euch von Herzen vorab für eure Hilfe!

Herzliche Grüße

 

Claudia

 

www.euro-pas.de

 

 

 

Hier der Hilferuf von Heike:

 

Dringend Hilfe benötigt!

 

Diese 3 müssen schnell in Sicherheit gebracht werden, damit sie sich erst einmal zusammen erholen und ein Leben in Sicherheit genießen können. Als ich vor 7 Monaten nach Spanien auswanderte, hatte ich schon ein Ziel im Gepäck: Pferden helfen! Ich wollte mich vor Ort erst einmal einleben und mir in Ruhe nach und nach etwas aufbauen. Doch wie dies mit Plänen so ist... es kommt meist anders, als man denkt. Kaum in Spanien angekommen, wurde ich auch schon live mit der Realität in diesem Land konfrontiert. Und so etwas live zu erleben, ist etwas ganz Anderes, als bei Facebook Postings zu lesen. Man steht vor diesem Elend und will nur noch helfen. Ich half auch einigen Pferden bzw. Eseln, die bereits auf meinem Hof stehen.

 

Doch schnell merkte ich, daß Helfen auch eine bittere Kehrseite hat. Pferde in solch einem Zustand verursachen mitunter hohe Kosten, die man einfach nicht allein tragen kann. Meist ist es mit gutem Futter und Pflege getan, manchmal benötigen diese Pferde jedoch auch öfter einen Tierarzt bzw. Hufschmied. Daher habe ich beschlossen, meine Hilfe bis auf Weiteres erst mal den Tieren zu widmen, die ich schon habe. Jedoch gehen mir diese 3 nicht aus dem Kopf, weil ich sie nun auch schon so lange kenne und ich habe einen Wunsch: Ich möchte dieser kleinen Familie helfen, sie in Sicherheit bringen und ihnen die Chance geben, endlich mal ein liebevolles Familienleben in Frieden führen zu können mit genügend Futter und Fürsorge. Liebe haben diese 3 niemals erfahren dürfen!!! Ich habe den Besitzer nun soweit, daß er mir Mutterstute und Stutfohlen verkaufen möchte. Das Hengstfohlen (knapp 3 Monate alt) will er behalten. Ich habe ihn überreden können, daß er mir das Hengstfohlen erst einmal als Leihgabe mitgibt, damit Fohlen und Mutterstute durch die viel zu frühe Trennung keinen psychischen Schaden bekommen.

 

Ich möchte allerdings nichts unversucht lassen und ihm für den kleinen Hengst auch noch eine überzeugende Ablösesumme geben. Ich schaffe es nicht allein, aber man kann den Kleinen doch nicht bei solch einem Besitzer lassen!? Das Stutfohlen soll schon fast 2 Jahre alt sein, sieht aber aus wie ein 6 Monate altes Fohlen. Daher kann man davon ausgehen, daß es eine arge Entwicklungsstörung durch schlechte Haltung hat. Dieses Schicksal droht auch dem kleinen Hengstfohlen. Die Mutterstute... ihr seht es ja selbst, ist am Ende ihrer Kräfte. Sie ist so eine wunderbare Stute, die wirklich ihre letzten Kräfte für ihre Kinder herausholt. Sie ist eine ganz tolle Stute! Ich weiß nicht, ob sie es schafft... aber ich möchte ihr noch all meine Liebe geben, denn sie hat es mehr als verdient. Vielleicht erholen sich alle 3 so gut, daß man sie evtl. irgendwann vermitteln könnte.

 

Bitte helft mir, dieser kleinen Familie ein Leben in Liebe leben zu dürfen! Für die Mutterstute und ihr großes Stufohlen möchte der Besitzer 300 Euro haben. Für das kleine Hengstfohlen möchte ich ihm auch etwas bieten bzw. es zumindest versuchen. Die Tierarztkosten für die Mutterstute kann ich momentan gar nicht abschätzen. Sie braucht sicherlich mal einen Rundumcheck, eine Blutuntersuchung und Infusionen und Entwurmung. Außer Heu sollte man hier noch Zusatzfutter geben je nach festgestelltem Mangel. Über Hilfe würde ich mich sehr freuen, damit ich diese wundervolle Familie schnell dort herausholen kann!

 

 

Helfen ohne Aufwand

Der Verein bekommt einen Teil der Einkaufssumme gutgeschrieben, wenn Sie über diesen Link bei Amazon einkaufen (bitte auf das Amazon-Bild über diesem Text klicken)

Hier finden Sie uns

Euro- P.A.S.
Protection of Animals
in Serbia e.V.
Steinbach 33
82272 Moorenweis
Tel.0049 8146 9976042 (bitte unbedingt eine Nachricht hinterlassen!)

kontakt(at)euro-pas.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Euro-Pas