Es reicht nicht zu wissen, man muss es auch anwenden, es reicht nicht zu wollen, man muss es auch tun. (Goethe)
Es reicht nicht zu wissen, man muss es auch anwenden,es reicht nicht zu wollen, man muss es auch tun.(Goethe)

Winteraufruf

Ja, ich lag da wirklich. Mitten im Schnee. Eingeschneit. Es war nicht mein erster Winter ohne Schutz, aber es war trotzdem nass und kalt und daran gewöhnen kann man sich nicht Doch ich hatte Glück, mehr Glück als viele meiner Artgenossen: Ich habe eine Hütte bekommen, in der ich nun schlafen darf und die mir Schutz bietet, wenn es draußen stürmt und schneit. Mein Happy End verdanke ich Menschen, die den Verein Euro-P.A.S. e.V., der sich um hilflose Seelen wie mich kümmert, finanziell unterstützen.

 

Ich habe aber von Andrea und Claudia gehört, dass kaum noch Spendengelder eingehen. Ich verstehe nicht so richtig, warum, denn es gibt noch soooo viele Tiere, die hier in Belgrad dringend Hilfe brauchen, gerade jetzt im Winter! Die ohne das Futter, das Euro-P.A.S. kauft, ohne die Medikamente und Impfungen, die Euro-P.A.S. beschafft, ohne die monatlichen Zahlungen, die Euro-P.A.S. seit vielen Jahren für einige „Langzeitinsassen“ an die Hundepension zahlt, nicht überleben werden. Auch ich hätte damals auch nicht überlebt - aber man hat nicht weggesehen, mit meinen Menschen gesprochen und mir eine Hütte besorgt.

 

Claudia sagt, bei Euro-P.A.S ist es anders als bei anderen Vereinen: Euro-P.A.S. hilft direkt vor Ort, in Belgrad, und hat kaum Vermittlungen. Aus diesem Grunde, so hat man mir erklärt, zahlt der Verein regelmäßig viel Geld an die Hundepension, an Futterhändler und, nicht zu vergessen, an Tierärzte. Es werden aber so gut wie keine Tiere vermittelt. Wenn ich das richtig verstehe, wird also zwar immer viel Geld bezahlt, man bekommt aber kaum welches. Erst kürzlich hat Andrea mir eine sehr traurige, aber wahre Weihnachtsgeschichte erzählt: Es war einmal eine Hundefamilie in Serbien, Mama, Papa und vier Hundekinder. Alle sechs mussten in einem kalten, kahlen Hinterhof hausen, inmitten von Müll, auf blankem Beton leben. Als schon keiner mehr Hoffnung hatte, dass es jemals anders werden könnte, wurde ein Tierschutzverein aus Deutschland, Euro-P.A.S., auf die sechs Hunde aufmerksam. Sie redeten mit den Leuten und schafften es tatsächlich, dass sie alle Hunde kastrieren und impfen durften (denn nicht einmal das war jemals getan worden).

 

Sie nahmen den Papa, Knut, und eines der Kinder, Raja, mit in eine Hundepension nach Belgrad in der Hoffnung, für die beiden Winzlinge schnell ein Zuhause zu finden, damit die drei anderen Hundekinder und die Mama nachrücken könnten, und so endlich in Sicherheit wären. Leider hat es das Schicksal anders ausgesucht: Raja hat einen wundervollen Platz bei herzensguten Menschen gefunden, aber Papa Knut und seine Frau Baby, die in die Pension nachrücken durfte, sitzen nun seit fast 2 Jahren in der Hundepension - und keiner hat sich bisher für sie interessiert. Sie sitzen da und warten, in der Hoffnung, dass sie jemand endlich sieht, dass IHRE Menschen sie endlich finden – und vermissen sicher ihre  drei Hundekinder, die immer noch im Hinterhof auf ihre Rettung warten.

 

Doch weil Weihnachten vor der Türe steht, und Weihnachten auch für Tiere ein Fest der Liebe ist, versucht Euro-P.A.S. nun, eine warme, gut isolierte Hütte für diese drei Hundekinder zu bekommen. Die Bayernwölfe haben in ihrem Laden eine Sammeldose aufgestellt. Dank deren Kunden, die schon fleißig gespendet haben, sind das Weihnachtsmärchen und die warme Hundehütte für die drei Hundekinder in greifbarer Nähe.  Ob die Geschichte gut ausgeht? Du könntest dabei helfen: Ohne weitere Spenden ist der Tierschutzverein bald handlungsunfähig. Dann gibt es keine Hütten mehr, kein Futter, keine Kastrationsaktionen, keine Impfungen, keine medizinische Versorgung. Das wäre fatal, bei den eiskalten Wintern hier mit zweistelligen Minusgraden, und sehr, sehr traurig. Die Geschichte wäre keine schöne Weihnachtsgeschichte. Eine richtige Weihnachtsgeschichte aber braucht doch ein Happy End, findest Du nicht?

 

Ich hoffe sehr, dass Du das auch so siehst und diese Geschichte teilst. Vielleicht spenden dann Menschen den einen oder anderen Euro, und es können wieder Hütten, Futter und Medikamente gekauft werden. Meine Freunde in Belgrad brauchen diese Hilfe so sehr! Bitte, hilf mit, dass es noch viele Happy Ends wie meine geben kann. Ein Happy End für so viele meiner Artgenossen, die die Hoffnung auf Liebe und Geborgenheit, gerade jetzt, nicht aufgeben.

 

Bitte helft mit, dass der Verein weiter helfen kann! Zum Beispiel  Milan, der in Belgrad einen Shelter betreibt. Jetzt im Winter wird mit Stroh eingestreut, was viel Geld kostet. Aber ohne Stroh könnten meine Kumpels  erfrieren. Weil Stroh gekauft werden muss, ist weniger Geld für das Futter für die über 200 Hunde da. Aber was ist besser, erfrieren oder verhungern? Beides darf nicht passieren!

Ich habe gehört, dass an Weihnachten manchmal Wunder passieren, und ich hoffe so sehr, dass es stimmt. Bitte schaut nicht weg und helft mit, die Hunde im Shelter über den Winter zu bringen!

 

Ich danke euch aus tiefstem Herzen!

Euer Bilbo (der Glück hatte)

 

Spendenkonto Tierschutzverein Euro-P.A.S. e.V.

Sparkasse Fürstenfeldbruck
Kontonummer: 31259922, Bankleitzahl : 70053070
IBAN: DE87 7005 3070 0031 2599 22
BIC: BYLADEM1FFB

oder über Paypal:  paypal@euro-pas.de

Selbstverständlich wird auf Wunsch gerne eine Spendenquittung ausgestellt!

Helfen ohne Aufwand

Der Verein bekommt einen Teil der Einkaufssumme gutgeschrieben, wenn Sie über diesen Link bei Amazon einkaufen (bitte auf das Amazon-Bild über diesem Text klicken)

Hier finden Sie uns

Euro- P.A.S.
Protection of Animals
in Serbia e.V.
Steinbach 33
82272 Moorenweis
Tel.0049 8146 9976042 (bitte unbedingt eine Nachricht hinterlassen!)

kontakt(at)euro-pas.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Euro-Pas